Der Qualität und Regionalität verpflichtet

Landwirtschaft und Obstbau

Wir bauen rund um Gattnau sowohl Äpfel als auch Birnen, Kirschen, Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen, verschiedene Beerenfrüchte, Trauben, Zwetschgen und Renekloden an. Dadurch können wir Ihnen über die Saison abwechslungsreiche Gerichte mit frischen Produkten aus eigenem Anbau anbieten. Im Jahr 2008 verlegten wir das Kräuterbeet direkt an den Gasthof.

Daraus wurde ein kleiner aber feiner Bauerngarten, der immer schnell erreichbar ist. Er liefert uns frische Kräuter über die ganze Wachstumszeit. Und was wir nicht selbst anbauen oder herstellen kommt aus der Region. Entdecken Sie unseren Bauerngarten hinter dem Gasthaus bei einem Verdauungsspaziergang. Der Garten lädt zum entspannen und verweilen ein. Außerdem bietet er unseren Laufenten und Hühnern einen artgerechten Lebensraum, in dem sie sich wohlfühlen können.

Forst Brennerei

Neben dem Obst- und Gemüsebau hat auch die Brennerei in unserem Haus eine lange Tradition. Das Brennrecht erlaubt uns qualitätsvolle Edelbrände herzustellen. Während der Erntezeit pflücken wir die aromatischen Früchte, die dann in Behältern eingemaischt (zerkleinert) werden. Sie lagern so lange, bis das Obst vollständig vergoren ist. Zwischen November und Februar, wenn die Arbeit im Gasthof ruht, stellen wir dann unsere Edelbrände her.

2018 haben wir unsere ehemalige Obstanlage schräg gegenüber vom Gasthof in eine landwirtschaftliche Halle verwandelt und dahinter junge Apfel- und Birnbäume angepflanzt. Hier finden die neue Schaubrennerei wie auch die daraus entstehenden edlen Tropfen ein neues Zuhause. Bei der zweijährig stattfindenden Prämierung des Verbandes der Klein- und Obstbrenner Süd- Württemberg Hohenzollern e.V. wurden 2017 erneut achtzehn unserer eingereichten Edelbrände ausgezeichnet. Wir blicken schon gespannt auf die Prämierung 2019, wenn wir erstmals die Edelbrände aus unserer neuen Schaubrennerei einreichen werden.

  1. Kirschenernte
  2. Äpfel

Der feine Unterschied

Regionale und saisonale Produkte aus eigenem Anbau erleben derzeit ein Revival. Man beschäftigt sich damit, was man isst und trinkt. Es geht um Wohlbefinden, Erlebnisse, Genussmomente, um die Gesundheit und mehr. In unserem Gasthof bieten wir seit jeher selbst angebaute, selbst handwerklich hergestellte, selbst verarbeitete und selbst veredelte Produkte an. Doch dies sehen wir nicht als Selbstverständlichkeit. Wir schätzen es sehr, dass wir die Möglichkeiten haben, um uns und unsere Gäste mit eigenen frischen und qualitativen Produkten versorgen zu können. Wir finden, diesen feinen Unterschied schmeckt man!

Alles was das rote Apfelherz begehrt

Obstanlagen mit diversen Apfelsorten prägen die Landschaft am Bodensee. Im Frühjahr zaubern sie ein rosa-weißes Blütenmeer. Im Spätsommer und Herbst bis zu 100 dicke rote Äpfel pro Baum. – Ja. auch ganz rote Äpfel. Die Apfelsorte Weirouge zeichnet sich durch ihre satte kaminrote Schale, ihr purpurrotes Fruchtfleisch und ihren frischen und herben Geschmack aus.Durch unseren Weirouge-Apfel ist der Apfelsaft in unserem Gasthof auch rot. Wenn der Weirouge Apfel Saison hat, verarbeiten wir ihn außerdem gerne zu roten Apfelküchle, rotem Apfelmus, roten Apfelchips und roter Apfelmarmelade. Der rote Apfel lockte im Herbst 2015 sogar Michael Harles für die Wirtshausgeschichten des Bayerischen Rundfunks in unseren Gasthof in Kressbronn. Auch ihn konnten wir von dieser roten Spezialität begeistern.Alles was das rote Apfelherz begehrt gibt es übrigens in unserem „Lädele“ an der Rezeption. Unsere Produkte rund um den roten Weirouge-Apfel sowie fast alle unsere Edelbrände und Liköre stehen Ihnen in unserem Lädele zur Auswahl. Da bleibt für Sie die Qual der Wahl…Schauen Sie vorbei und nehmen Sie sich ein Stück vom Gasthof zum Forst mit nach Hause.